Nicht sprechen, aber kommunizieren - Praktische Grundlagen der Unterstützten Kommunikation

In vielen psychosozialen Handlungsfeldern werden die Fachkräfte immer wieder mit Menschen konfrontiert, die über keine ausreichende Lautsprache verfügen. Oft stellen die nicht-sprechenden Menschen eine große Herausforderung dar, da sie aufgrund der mangelnden Sprache problematische Verhaltensweisen zeigen. Die Bezugspersonen fühlen sich hilflos, wissen nicht, wie sie mit den nicht-sprechenden Menschen in Kontakt kommen können, um deren Bedürfnisse, Gedanken und Wünsche zu verstehen. Wenn der verbale Dialog nicht weiterführt, müssen andere Angebote des Austausches von den Fachkräften angeboten und gestaltet werden.

Unterstützte Kommunikation (UK) ist der Oberbegriff für all diese alternativen Kommunikationsformen und –möglichkeiten. Unterschiedliche Hilfsmittel wie Talker, Taster, Kommunikationsmappen, Ich-Bücher etc. und ein vielfältiges methodisches Vorgehen werden genutzt, um es den Betroffenen zu erleichtern, mit ihrem Umfeld in einen angemessen Kontakt zu treten.

Das Ziel ist eine Intensivierung der Kommunikation und Vertiefung der helfenden Beziehung zwischen Betroffenen und dem Umfeld. Missverständnisse werden reduziert und auffälliges Verhalten verringert.

Für die Betroffenen bedeutet dies eine Förderung ihrer Gesamtentwicklung und führt zu mehr selbstbestimmtem Leben.

Diese Weiterbildung richtet sich an alle, die sich für die Methoden und Techniken der Unterstützten Kommunikation (UK) interessieren. Sie vermittelt grundlegende konzeptionelle Kenntnisse und methodisches Vorgehen im Rahmen von UK. Es wird ein Überblick über die verschiedenen Handlungsschritte von der Diagnostik über die entsprechenden Hilfsmittel bis hin zur praktischen Anwendung von UK gegeben. Es werden ausgesuchte Basisfertigkeiten zu Unterstützter Kommunikation behandelt mit der Möglichkeit, eigene Fallbeispiele einzubringen.

Ziel ist es, die Handlungskompetenz der Teilnehmer/-innen im Umgang mit nicht-sprechenden Menschen zu stärken. Damit soll eine Entlastung im alltäglichen Umgang für die Betroffenen und deren Umfeld ermöglicht werden.

Details
Leitung: Michael Döge 
Regina Schmetz 
Termin: MO, 07.09. – MI, 09.09.2020
von 09:00 bis 16:30 Uhr
(24 Untrerichtsstunden)
Kosten: 240,00 €
216,00 € (ermäßigt)

Ort:

Kobi-Räume
Adlerstraße 81-83
44137 Dortmund
Kurs-Nr.: ka3413201
 
Anmelden